Langsam nähern wir uns dem Herbst und der Spätsommer hält mit all seiner Pracht eine Vielfalt an Gemüse und süßem Obst bereit, mit dem uns Mama Erde nun auf allen Ebenen nährt. Neben einer leichten Wehmut, dass der Sommer dem Ende zu geht, spüre ich hier und da bereits eine kleine Vorfreude aufflammen auf die neue, frische Energie des Herbstes mit seinen bunten Farben und seiner ganz eigenen Stimmung, die uns dazu einlädt, allmählich nach innen zu schauen, alles, das sich in der hitzigen Sonne des Sommers transformieren durfte, zu verarbeiten, nachzuspüren und uns ganz bewusst auf die dunkle Zeit des Jahres einzustimmen. Die ersten kühleren Regentage verleiten mich dazu, mich schreibend oder lesend mit einem warmen Tee auf die Couch zurückzuziehen. Und ich spüre, wie in mir auch langsam wieder der Tatendrang des Herbstes erwacht. Neues darf nun entstehen und in die Welt geboren werden.

Doch damit wir mit diesem Schwung des Herbstes nicht gleich wieder im Fahrwasser des „zu viel Stress“ oder des „too busy“ gefangen sind, ist es sehr wichtig, dass du dir immer wieder bewusste Auszeiten nimmst und die eigenen Prioritäten bewusst setzt. Und welche Tage bieten sich dafür besser an als die ersten herbstlichen Regentage im Spätsommer?

Heute möchte ich dir einige Inspirationen mit auf den Weg geben, wie du diese Regentage wunderbar für dich nutzen kannst, um dich auf den Herbst einzustimmen und auch deinen Körper gut im Übergang vom heißen Sommer in den windigen und trockenen Herbst gut zu unterstützen.

1) Während im Sommer der wärmende Sonnenschein uns schon beim Aufwachen in der Nase kitzelt und wir am liebsten sofort ins Freie stürmen, bieten sich die ersten herbstlichen Morgen, an denen die Sonne schon merklich länger auf sich warten lässt, dazu an, die eigene Morgenroutine wieder zu integrieren, um den Körper gesund zu erhalten und den Tag mit Achtsamkeit zu starten. Dafür lohnt es sich auch, ein paar Minuten früher aufzustehen, sodass du nicht gleich aus dem Bett direkt in die Arbeit hetzen musst und somit direkt von der ersten Minute des Tages an gestresst bist.

2)  Ein spätsommerlicher Regentag lädt dazu ein, dass wir es uns auf der Couch gemütlich machen. Vielleicht wartet auch auf dich schon ein Buch, das du den ganzen Sommer über lesen wolltest, wofür du aber keine Zeit gefunden hast.

3) Nimm dir auf die Couch auch dein Journal/ Tagebuch und einen Stift mit. Schalte deine Lieblingsmusik ein, zünde dir deine Lieblingskerze an und wenn du in Stimmung bist, dann beginne zu schreiben. Schreib alles auf, was dir in den Sinn kommt. Der Sommer mit seinen vielen Begegnungen im Freien, mit Urlaub und Freizeit, Zeit am und im Wasser, … hat viele Eindrücke hinterlassen. Nun hast du die Zeit, mal ganz bewusst hinzuschauen, was bei all diesen Erlebnissen in deinem Inneren passiert ist. Gab es Begegnungen, die dich besonders berührt haben, Momente, an die du dich noch lange erinnern möchtest, Träume, die dich diesen Sommer begleitet haben? All das darf nun niedergeschrieben werden und in deine Innenschau mitgenommen werden. Lass deinen Gefühlen dabei freien Lauf und genieße den Moment.

4) Lass auch deiner Kreativität freien Lauf und schenk dir die Zeit, um deiner Kreativität Ausdruck zu verleihen. Ich z.B. merke immer, dass sich der Sommer dem Ende nähert, wenn ich wieder die Lust verspüre, meine Häkel- und Stricknadeln hervorzuholen und nach neuen Mustern zu suchen oder wenn es mich wieder öfters ans Klavier zieht. Wann hast du dich das letzte Mal kreativ ausgetobt? Zu welcher kreativen Tätigkeit zieht es dich hin? Wenn sich die Leichtigkeit des Herbstes ankündigt, ist die perfekte Zeit, um deine kreativen Tätigkeiten wieder aufzunehmen oder dir auch ein ganz neues Hobby zu suchen.

5) So ein Regentag im Spätsommer bietet sich auch herrlich dafür an, neue Rezepte auszuprobieren und aus den vielen Gemüse- und Obstsorten, die uns jetzt in einer Vielzahl zur Verfügung stehen, ein köstliches Mahl zu zaubern. Ich liebe es, wenn ich Zeit habe, mich in der Küche auszutoben und hingebungsvoll zu rühren, zu kneten und zu schnipseln. Die wunderbaren Gerüche verwandeln die Wohnung in ein heimeliges Zuhause, das zur Gemütlichkeit einlädt. Und das mit Liebe gekochte Essen nährt unseren Körper und unsere Seele auf allen Ebenen und beschenkt uns mit großer Freude.

6) Öle deinen Körper und deine Haare. Nach den vielen Stunden in der Sonne und vielleicht auch im Wasser, sind unsere Haut und unsere Haare oft ausgetrocknet und sehnen sich nach nährenden Ölen, die sie von außen und von innen wieder mit neuer Lebenskraft erfüllen. Richte es dir dazu ganz gemütlich ein, am besten direkt im Badezimmer, das du dir auch angenehm warm machen kannst. Je nachdem, wieviel Hitze du nun in deinem Körper spürst, nimm entweder ein kühlendes Kokosöl oder bereits ein wärmendes Sesamöl oder greife zu einem Ayurveda-Öl, das ganz auf deine Konstitution abgestimmt ist. Erwärme das Öl im Wasserbad und beginne dann damit, deinen Körper von den Haarspitzen bis in die Zehenspitzen mit kreisenden und streichenden Bewegungen zu ölen. Genieße jede Berührung mit all deinen Sinnen. Anschließend lass das Öl ein paar Minuten einwirken und dusche es dann mit warmem Wasser ab.

Vorsicht: Das Sesamöl ist nicht für dienen Kopfbereich geeignet. Für den Kopfbereich nimm besser das Kokosöl, ein Rosenöl oder ein Jojobaöl.

7) Was passt besser zu einem herbstlichen Regentag auf der Couch als ein wunderbarer, cremiger Kakao? Hier als Inspiration mein absolutes Lieblingsrezept für Kakao mit Mandelmilch:

Für die Mandelmilch mixt 2 EL Mandelmus mit ¼ l Wasser – je nach deinem Geschmack kannst du etwas mehr oder weniger Mandelmus nehmen.

Erhitze anschließend die Mandelmilch mit 1 EL ungesüßtem Kakaopulver. Verfeinere den Kakao mit Gewürzen nach Lust und Laune. Wenn du viel von der Sommerhitze in dienem Körper spürst dann würde ½ TL Kardamom und ½ TL Vanille sehr gut passen. Wenn du eher dazu neigst, dass dir schnell kalt wird, sobald die Temperaturen im Spätsommer abnehmen, dann verfeinere dienen Kakao doch mit ½ TL Zimt, 1 Nelke und vielleicht auch 1 Prise Chili.

Zum Abschluss süße den Kakao nach deinem Geschmack mit Ahornsirup.

Nun kannst du den Kakao in eine Decke gehüllt genießen, während du die Regentropfen vor deinem Fenster beobachtest und dem Rauschen des Regens lauschst.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen wundervollen Übergang von der nährenden Sommersonne in die Leichtigkeit des Herbstes. Lass es dir so richtig gut gehen und nähre deinen Geist und deinen Körper auf allen Ebenen!

In LOVE,

Tamara