Nach langem Warten ist nun endlich die Sommerhitze da und viele von uns freuen sich über die warmen Temperaturen, den vielen Sonnenschein, die lauen Abende im Freien und Erfrischungen im kühlen Nass.

Ich finde die Leichtigkeit, die der Sommer mit sich bringt einfach herrlich. Ohne groß nachzudenken reicht es, in ein Sommerkleid zu schlüpfen, sich ein paar Schuhe überzustreifen und los gehts hinaus in die lauen Lüfte. Keine dicken Jacken, keine drei Schichten Kleidung, damit einem warm bleibt. Der warme Sommerwind kitzelt auf der Haut und das kühle Nass sorgt für angenehme Erfrischung. Barfuß laufen über Wiesen und Strand, durch das Mondlicht tanzen in lauen Sommernächten und erfrischende Spaziergänge im Sommerregen.

Doch vielen macht die große Hitze auch zu schaffen. Die Sommerhitze lähmt unser Verdauungsfeuer (Agni) und die hohe Trockenheit erhöht unser Vata. Deshalb sind auch viele gerade im Sommer für Infekte der Schleimhäute anfällig. Dies schwächt unseren Körper und wir fühlen uns, besonders am sehr heißen frühen Nachmittag, träge. Vor allem Menschen mit von Natur aus hohem Pitta-Anteil leiden im Sommer häufig unter höherer Augenempfindlichkeit, Hautausschlägen, einem heißen Kopf mit häufigeren Kopfschmerzen und übermäßigem Schwitzen. Und auch ihre Mitmenschen müssen, ganz besonders im Sommer, mit häufigeren Wutausbrüchen zurechtkommen, wenn das Pitta in der starken Sommerhitze hochkocht. Da hilft nur mehr Kühlung, Kühlung, Kühlung … die Kunst liegt darin, den Körper zu kühlen ohne das Verdauungsfeuer zu schwächen.

Kühle deinen Organismus und schenke deinem Verdauungsfeuer besondere Aufmerksamkeit

  • Auch wenn gerade im Sommer der Appetit nur sehr gering ist oder vor allem sehr unregelmäßig, achte auf regelmäßige Mahlzeiten. Das Auslassen des Mittagessens und ein großes Abendessen, wenn es kühler ist, oder übermäßige Mengen Rohkost und viel Kaltes belasten dein Verdauungsfeuer.
  • Ernähre dich mit leichten Speisen und bevorzuge bittere, herbe und süße Nahrungsmittel – ganz besonders gut geeignet sind Gurken, Karotten, süße Früchte wie Mango, Melonen und Trauben, Blattgemüse, Mungbohnen, Olivenöl, Kokosöl, Mandeln und Ghee.
  • Verwende Gewürze, die dein Agni stärken ohne dein Pitta – dein inneres Feuer – noch mehr zu reizen. Besonders gut sind Koriander, Kardamom, Fenchel und Kurkuma.
  • Bade dich im Mondlicht – genieße die kühlen Nächte im Freien und schau in den Mond oder kühle dich bei Mondlicht mit einem Bad im See.
  • Verwöhne dich mit Blütenwasser – leg dir in Rosen- oder Jasminwasser getunkte Baumwolltücher auf deine Augen oder besprüh dich regelmäßig damit.
  • Regelmäßige Ölmassagen mit herrlich kühlendem Kokosöl verwöhnen deine Haut und deine Haare und helfen dir einen kühlen Kopf zu bewahren.

Verwöhne dich mit locker sitzender Kleidung aus Baumwolle und Seide in kühlenden Farben wie weiß, blau oder hellgrün – sie kühlen das Gemüt.

  • Gegen schwere Beine hilft eine sanfte Fußmassage mit kühlendem Ghee oder Kokosöl – auch im Sommer ist es wichtig, die Öle für die Massagen leicht zu erwärmen, erst dann entwickeln sie ihre volle Wirkkraft.
  • Auch wenn die lauen Sommerabende gerade danach rufen – verzichte auf zu häufiges Grillen. Zu fettige, stark erhitzte, saure und scharfe Speisen regen dein Pitta zusätzlich an und vermehren die Hitze in deinem Körper. Die Folge sind Überhitzungserscheinungen wie Hautunreinheiten, Hautausschlag, Nesselsucht, Kopfschmerzen und ein starker Druck und hohe Lichtempfindlichkeit der Augen.
  • Trinke auch im Sommer nicht zu kalt – dein Körper muss zu kalte Getränke erst wieder erwärmen und du kommst noch mehr ins Schwitzen. Veredle dein Wasser mit Blättern von Zitronenmelisse oder geschnittenem Obst und Gurken.
  • Auch im Sommer ist regelmäßige Bewegung wichtig, doch Vorsicht, dass du durch zu intensive Sportprogramme dein Feuer nicht noch mehr entflammst. Besonders im Sommer bieten sich Yoga und Schwimmen an, sodass du ganz leicht ins Schwitzen kommst ohne dich zu verausgaben.

 

Hab einen feinen, entspannten und lustvollen Sommer und ich freue mich darauf zu erfahren, wie du die Sommerzeit für dich nutzt und wie du einen kühlen Kopf bewahrst!

Liebste Herzensgrüße,

deine Tamara

Fotocredits: (c) Alena Ozerova