Heute möchte ich dir ein paar wirklich gute Gründe nennen, warum das Thema Schlaf zur richtigen Zeit sehr wohl deine Aufmerksamkeit verdient hat.

 

Wenn du dir nun denkst, dass du ja schon längst weißt, dass dein Schlaf für dich wichtig ist, du immer früh genug ins Bett gehst, dann jedoch absolut nicht einschlafen kannst, dann hab ich eine gute Nachricht für dich:

 

Von 12.-19. August lade ich dich zum kostenlosen 5-Tages-Online-Kurs „Sleeping Beauty“ ein, in dem wir uns 5 Tage lang um deinen guten Schlaf kümmern. Du erhältst Inspirationen für Rituale, um dein Stresslevel zu reduzieren und deinen guten Schlaf zu fördern und Impulse für deine geistige Ausrichtung, um nicht die halbe Nacht verkrampft im Bett zu liegen mit dem ständigen Druck im Kopf, jetzt doch endlich einschlafen zu müssen.

Ich freu mich, wenn du beim Kurs dabei bist. Du kannst dich bereits ganz unverbindlich und KOSTENFREI zum Kurs anmelden.

Hier gehts zur Anmeldung:

 

Wenn du das Gefühl hast, dass du noch etwas Motivation vertragen könntest, um abends rechtzeitig ins Bett zu gehen und die richtige Zeit für deinen erholsamen Schlaf zu nutzen, dann bleib jetzt unbedingt dran. Wie du ja in der letzten Folge gehört hast, kommt es gar nicht so sehr auf die Quantität, also die Anzahl der Stunden an, in denen zu schläfst – denn diese sind tatsächlich abhängig von deiner Konstitution – sondern vielmehr auf die Zeit, in der du schläfst. Der Schlaf vor und nach Mitternacht ist der beste für unsere Zellerneuerung und Psychohygiene.

 

Ein guter Schlafrhythmus ist ein wahres Wundermittel für deine Gesundheit und deine Lebensfreude. Wir beschäftigen uns so viel mit unserer Ernährung, mit der Suche nach dem richtigen Sport, mit den Inhalten unserer Arbeit. Was wir dabei jedoch oft vergessen, ist, dass unser Schlaf genauso wichtig ist für unsere Gesundheit. Denn nur mit ausreichend Ruhe und Erholung kann unser Körper aufblühen und kann sich unser Geist entfalten.

Ein schlechter Schlaf oder zu wenig Schlaf hat Auswirkungen auf dein Verdauungsfeuer, also auf deinen Stoffwechsel. Dies wiederum kann zu einer Gewichtszunahme, Wasseransammlungen im Körper, Sodbrennen, Verdauungsstörungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Durch chronischen Schlafmangel sinkt unser Energieumsatz und es ist dann fast unmöglich, das Gewicht zu halten bzw. Gewicht abzunehmen. Gleichzeitig steigt der Heißhunger auf Süßes, weil sich der Körper nach mehr Energie sehnt, und die Fähigkeit des Körpers, die zugeführte Energie zu verarbeiten sinkt, was den Körper wiederum auf Fettspeicherung programmiert.

 

Immer wieder werde ich gefragt, was wir denn aus ayurvedischer Sicht machen können, um unsere Immunkraft zu stärken. Natürlich gibt es dazu zahlreiche Empfehlungen, die je nach Konstitution und Jahreszeit auf jeden Fall großen Wert haben. Doch, was unsere Immunabwehr am besten stärkt, ist ein guter und erholsamer Nachtschlaf. Viele Studien belegen, dass wir im Schlaf am meisten Abwehrzellen produzieren.

 

Im Schlaf wird auch ein sehr wichtiges Wachstumshormon ausgeschüttet, das für die Zellerneuerung und den Fettabbau zuständig ist. Durch diesen Vorgang werden Zellschäden in unserer Haut und unserem Gewebe repariert, was für einen gesunden Alterungsprozess sehr wichtig ist.

 

Guter Schlaf ist auch wichtig für deine Herzgesundheit, da während des Schlafens dein Blutdruck heruntergefahren wird und dein Herz langsamer schlägt. Umgekehrt führen Schlafstörungen – also Wachphasen in der Nacht, vor allem wenn du auch aufstehst – dazu, dass der Blutdruck wieder ansteigt. Halten diese Schlafstörungen, unregelmäßige Schlafrhythmen oder lange Wachphasen in der Nacht über einen längeren Zeitraum an, dann kann dies das Herzinfarktrisiko erhöhen und zu Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.

Zusätzlich werden während des Schlafes Botenstoffe ausgeschüttet, die das Stresshormon Cortisol abbauen. Somit beugt guter Schlaf auch einem Burnout und Depressionen vor.

 

Nicht zuletzt fördert guter Schlaf auch die Funktionen unseres Gehirns. Im Tiefschlaf werden viele Informationen, die unsere Sinne tagsüber gesammelt haben und die unser Gehirn als wichtig einstuft, im Langzeitgedächtnis abgespeichert. Somit findet im Schlaf auch eine Art Ausmistungsprozess statt. Nur, was vom Gehirn als für die Zukunft relevant eingestuft wird, kommt ins Langzeitgedächtnis. Guter Schlaf ist also sehr wichtig, um sich Neu-Erlerntes auch wirklich zu merken und abrufen zu können. Gleichzeitig fördert ein gesunder Schlaf die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns und wir können uns besser konzentrieren und neue Informationen verarbeiten.

 

Wichtig dabei ist, dass die tiefe Erholung und viele dieser positiven, lebenswichtigen Wirkungen von Schlaf nur in wirklichen Tiefschlafphasen stattfinden können. Daher ist Schlaf nicht gleich Schlaf. Wenn wir sehr angespannt ins Bett gehen, weil wir am Abend noch lange am Smartphone waren, uns mit spannungsreichen Filmen aufgeladen haben oder sogar bis kurz vor dem Zu-Bett-Gehen noch am Computer gearbeitet haben, dann erreicht unser Schlaf nicht seine volle Qualität.

 

Und unsere Schlafqualität wird auch wirklich, wie bereits in meiner letzten Podcast-Folge ausführlich erklärt, von der Schlafzeit beeinflusst. Unsere innere zirkadiane Uhr bestimmt den Tagesrhythmus unseres Organismus und nach dieser Uhr beginnt unser Tag mit dem ersten Tageslicht. Obwohl wir Menschen natürlich dazu fähig sind, auch tagsüber zu schlafen, erreicht unser Schlaf nie die gleiche Qualität wie in der Nacht.

 

Aus ayurvedischer Sicht wirkt der Schlaf noch weit über die Funktionen unseres Körpers hinaus. Im Ayurveda ist Schlaf eine spirituelle Erfahrung, denn im Schlaf sind wir von allen Sinneseinflüssen abgekoppelt und wir treten in ein anderes Bewusstseinsfeld ein.

 

Du siehst also, es macht durchaus Sinn und ist für dich und deine Gesundheit unglaublich wichtig, am Abend nicht nochmals schnell deine E-Mails zu checken oder den einen guten Film zu schauen, der nur im Nachtprogramm läuft oder noch schnell die Wäsche zu bügeln, die Küche zu putzen oder den einen Text noch fertig zu schreiben oder was auch immer dich von deinem Nachtschlaf abhält. Sofern du nicht im Nachtdienst arbeitest, ist es deine Entscheidung und es braucht nur deine Klarheit und bewusste Ausrichtung, dass du um 22 Uhr ins Bett gehst. Sei es dir wert und gönne dir eine erholsame Nachtruhe für deine Gesundheit und deine Lebensfreude.